Schulungsunterlagen und das Urheberrecht

Auch für Schulungs- und Seminarmaterial gilt das Urheberrecht

Recht-ticleSchulungsunterlagen, Unterrichtsmaterial und was man sonst so braucht für den Unterricht, gibt’s ja genug im Netz. Und viele Lehrer, Dozenten, Trainer, Coaches und wer auch immer mit Schulungen zu tun hat, machen sich kaum Gedanken darüber, ob sie diese Unterlagen auch verwenden dürfen.
Obwohl alles genau geregelt ist, nämlich im Urheberrecht (UrhG), laufen viele Lehrende gefahr sich strafbar zu machen. Natürlich ist es recht einfach im Internet schnell nach ein paar passenden Inhalten zu recherchieren und diese im Unterricht zu verwenden. Viele werden denken, wer soll’s schon herausfinden, wenn ich mal das eine oder andere bei mir im Unterricht einbaue. Aber wenn’s doch rauskommt kann’s ganz schön teuer werden. Die Schadensansprüche können durchaus die Existenz des einen oder anderen Dozenten bedrohen.
Aber was darf verwendet werden und was nicht? Nun, grundsätzlich sind alle persönlich geistigen Werke, die eine entsprechende Schöpfungshöhe erreichen durch das Urheberrecht geschützt. Wenn Sie also im Internet auf Inhalte treffen bei denen die Nuzung nicht seperat geregelt ist, gilt immer das Urheberrecht und kein anderer als der Urheber selbst darf diese Inhalte nutzen. Um Inhalte nutzen zu dürfen, benötigen Sie vom Urheber eine entsprechende Genehmigung. Häufig ist dies in den Nutzungsbedingungen auf der Seite geregelt und erlaubt Ihnen die Nutzung oder verbietet sie. Also bevor Sie auf Inhalte aus dem Internet zugreifen, immer erst die Nutzungsbedingungen lesen um herauszufinden was erlaubt ist und was nicht. Aber auch hier gilt, genau hinschauen! Es ist nicht immer ganz einfach herauszufinden, was man machen darf und was nicht. So gibt es Lizenzen die einem zwar erlauben bestimmte Inhalte zu verwenden, aber nur unter bestimmten Voraussetzungen. So gibt es z.B. sogenannte freie Schulungsunterlagen, die jedoch nur für private schulische zwecke verwendet werden dürfen. Ein freiberuflicher oder selbstständiger Dozent, Trainer oder was auch immer, darf diese Unterlagen nicht verwenden, da er ja die Unterlagen kommerziell bzw. gewerblich nutzt.

Wirklich freie Unterlagen gibt’s eher selten. Selbst bei den momentan 7 Creative Commons Lizenzen kurz cc wird bei dreien davon die kommerzielle Nutzung von vornherein ausgeschlossen. Bei den verbleibenden vier Lizenzen verlangen drei mindestens die Nennung des Urhebers und eine davon schließt zusätzlich die Bearbeitung der Unterlagen aus. Lediglich die Lizenz creative commons zero kurz cc0  lässt alle Freiheiten, da bei dieser Lizenz der Urheber auf alle Rechte verzichtet.
Wir haben uns bei netticle.de daher dazu entschlossen die Schulungsunterlagen, Unterrichtsmaterialien und Arbeitsblätter die bei uns zum Download bereitstehen unter die cc0 Lizenz zu stellen, um den Lehrenden die die Unterlagen nutzen möchten, die größtmögliche Freiheit zu geben.

Zusammenfassend lässt sich sagen, wenn Sie fremde Inhalte in Ihrem Unterrichtsmaterial nutzen möchten, schauen Sie genau hin, sonst kann’s teuer werden. Oder Sie erstellen Ihre Unterlagen einfach selbst. Passen Sie jedoch auf wenn Sie in Ihren Unterlagen Bilder oder Grafiken verwenden, auch diese unterliegen natürlich dem Urheberrecht. Ich werde versuchen in einem weiteren Beitrag einige Links zu freien Bildern und Grafiken zu erstellen, damit Sie sich beim Anfertigen Ihrer Unterlagen etwas leichter tun. Wer bereits eigene Unterlagen hat, kann diese natürlich hier bei netticle.de den anderen Mitgliedern als freie Unterlagen unter der Lizenz cc0 bereitstellen.

Ich wünsche allen viel Spaß im Unterricht mit rechtlich einwandfreiem Material und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Harald Zürn-Rohr

Hinweis: Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar und erhebt auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit.

 

 

Ein Gedanke zu „Schulungsunterlagen und das Urheberrecht

Schreibe einen Kommentar