6 Tipps zum Erstellen von Schulungs- und Seminarunterlagen

6 nützliche Tipps damit Sie ihre Unterlagen effizient und verständlich gestalten können.

alphabet-379221_640

1. Vorbereitung

Die ersten Überlegungen über die Sie sich Gedanken machen müssen, ist die Zielgruppe Ihrer Schulung. Sind es Kinder, Jugendliche oder Erwachsene? Welches Vorwissen haben die Schüler/Teilnehmer? Was sind die Erwartungen Ihrer Zielgruppe und was wollen Sie erreichen? Nutzen Sie diese Überlegungen um sich beim Erstellen Ihrer Unterlagen zu Orientieren.

2. Informationen sammeln

Sammeln Sie alle relevanten Informationen zu Ihrem Schulungsthema. Sortieren Sie die Informationen nach Wichtigkeit. Was wollen Sie während der Schulung weitergeben und was können die Teilnehmer nach dem Seminar selbst lesen und sich erarbeiten.

3. Aussortieren

Als nächstes geht’s an’s Aussortieren. Schauen Sie sich die zuvor erarbeiteten Inhalte an. Sollte die Liste sehr lang sein und Sie Gefahr laufen den Rahmen Ihres Seminars damit zu sprengen, brauchen Sie Mut zur Lücke. In den Unterlagen selbst, sollten Sie nicht den gesamten Inhalt Ihres Seminars wiedergeben. Wichtig ist, dass auch nach längerer Zeit anhand der Unterlagen die Inhalte des Seminars nachvollzogen werden können. Oft genügt eine Überschrift, ein paar Stichworte und ein Bild oder eine Grafik.

4. Aufbau

Wie bei vielen andern Dingen auch, sollten auch Seminarunterlagen eine Einleitung, einen Hauptteil und einen Schluss haben. Die Einleitung sollte aus einer aussagekräftigen Überschrift die das Thema und die Methode enthält und danach evtl. eine kurze Übersicht über die Gliederung. Der Hauptteil enthält die gesammelten Fakten strukturiert dargestellt. Schließen Sie Ihre Unterlagen mit einer kurzen Zusammenfassung, Ansprechpartner und weiterführenden Links ab.

5. Gestaltung

Auch optisch sollten Sie die klare Gliederung umsetzen. Hierbei gilt vor Allem eine übersichtliche Gestaltung und gut lesbare Schriftarten und Schriftgrößen. Auch die Farbwahl sollte angenehm sein und nicht aggressiv (z. B. Pastellfarben). Mit Bildern und Grafiken können komplexe Sachverhalte veranschaulicht werden. Reine Stimmungsbilder sind eher kontraproduktiv und lenken vom eigentlichen Thema ab. Achten Sie auf ein einheitliches Design. Einheitliche Schriftarten, Schriftfarben, Hintergründe usw.

6. Testen

Testen Sie Ihre Unterlagen an Kollegen oder Bekannten. Am besten funktioniert dies mit fachfremden Personen. Wenn diese alleine durch lesen Ihrer Unterlagen verstehen worum es in Ihrem Seminar geht, funktioniert dies auch bei Ihren Teilnehmern.

Ich hoffe ich konnte mit den 6 Tipps ein wenig weiter helfen und wünsche viel Spaß beim Erstellen Ihrer Unterlagen.

Schreibe einen Kommentar