Keine Angst vorm Präsentieren

Sprechtrainerin Britta Wenske von speak up now! gibt zehn wertvolle Tipps für einen erfolgreichen und entspannten Vortrag

By Katja Niebuhr Hamburg, 20.10.2014: Einen Marketingplan für den neuen Kunden präsentieren, die aktuellen Geschäftszahlen auf dem Monatsmeeting vorstellen, eine Rede zum Firmenjubiläum oder einen Fachvortrag vor fremdem Publikum halten. Bei diesen Gedanken machen sich bei den meisten Menschen Schweißausbrüche, Herzrasen oder ein Zittern breit. Ihnen fällt es schwer, vor Leuten zu reden. Die Angst vor einem Vortrag oder einer Rede kennt fast jeder, sie ist eine der am meisten verbreiteten Ängste überhaupt.
„Viele Sprecher haben das Problem, dass sie sich nicht trauen Fehler zu machen“, erklärt Britta Wenske, Inhaberin des Instituts für Rhetorik und effektive Zusammenarbeit speak up now!. „Sie wollen perfekt sein und stehen sich damit selbst im Weg. Und damit verlieren Sie ihre Leidenschaft.“
Doch was können die Redner vor oder während der Präsentation tun? Sprechwissenschaftlerin und Kommunikationstrainerin Britta Wenske gibt zehn wertvolle Tipps für einen entspannten und erfolgreichen Vortrag:
1. Mit Leidenschaft präsentieren
Inspirieren Sie Ihre Zuhörer durch Ihren Vortrag, auch wenn die Präsentation von Jahreszahlen, Marketingplänen oder neuen Entwicklungen nicht die Welt verändern. Wer mit Leidenschaft präsentiert, lässt die Zuhörer am Ende motivierter und glücklicher nach Hause gehen. Jeder Vortragende sollte sich für seine Präsentation vornehmen, seine Zuhörer zum Nachdenken zu animieren oder sie zum Lachen zu bringen oder ihnen helfen, komplizierte Sachverhalte besser zu verstehen.
2. Glaube an die eigenen Fähigkeiten
Manchmal ist das so eine Sache mit der Präsentation. Mitreißend? Klar! Tolle Stimmung? Sicher. Und dann? Auftrag in der Tasche. So einfach? Ja – kann es sein. Komplizierte Sachverhalte einfach darstellen, Stimme und Körpersprache effektiv einsetzen, Inhalte auf den Punkt bringen: So erreichen Sie Ihre Zuhörer, wirken nahbar, überzeugend und echt. Wenn Sie an sich glauben, wirken Sie authentisch. Wer seine persönlichen Stärken und Schwächen als Redner sowie seine Wirkung auf Andere kennt, kann so präsentieren, dass die Persönlichkeit zum Tragen kommt.
3. Keep it simple
Komplexe Themen und Sachverhalte sollten so erklärt werden, dass jeder sie versteht. Je einfacher und anschaulicher Sie die Inhalte präsentieren, desto besser kann Ihnen das Publikum folgen. Pures Aufzählen von Fakten wirkt ermüdend. Verwenden Sie einfache Wörter und sprechen Sie in kurzen Sätzen. Dann kann Ihnen das Publikum leicht folgen und Sie verlieren sich nicht in schwierigen Satzkonstruktionen.
4. Blickkontakt halten
Es ist ratsam, sich vor der Präsentation im Publikum positive Bezugspunkte zu suchen. Dafür kommt der lächelnde Herr in der ersten Reihe genauso infrage wie das bekannte Gesicht ganz hinten. Das schafft ein vertrautes Gefühl und sorgt für Sicherheit. Plötzlich spricht man nicht mehr vor hundert Fremden, sondern für einige Menschen, die einem sympathisch sind.
5. Laut und deutlich sprechen
Atmung ist ein wichtiger Baustein für die Stimme. Nutzen Sie die Bauchatmung für eine volle, tragfähige Stimme. Ebenso wichtig ist die Intention. Wenn Sie nicht gehört werden wollen, dann werden Sie vermutlich auch nicht gehört. Sprechen Sie also mit der Intention, gehört werden zu wollen. So stellen Sie eine Verbindung zum Publikum her.
6. Kernaussage finden
Lange, unstrukturierte Präsentationen lassen den Zuhörer oft im Nebel zurück. Deshalb ist es wichtig, die Kernaussage der Präsentation zu finden. Wie? Indem Sie sich fragen, was der eine Satz ist, an dem sich das Publikum erinnern soll. Wenn Sie die Kernaussage gefunden haben, suchen Sie drei bis fünf Argumente, die die Kernaussage untermauern. Dadurch wird die Präsentation kürzer und zielführender.
7. Einfache und verständliche Folien
Wie die Sprache so sollten auch die Folien einfach und verständlich geschrieben werden. Das Publikum dankt es dem Sprecher, wenn Folien effektiv und anschaulich aufgearbeitet werden.
8. Geben Sie immer 100 Prozent
Das Publikum hat ein Recht darauf, immer das Beste vom Sprecher zu bekommen. Auch wenn es anstrengend ist – in dem Moment, in dem Sie aufstehen, um Ihre Rede zu halten, dienen Sie dem Publikum. Perfektionistisch sollten Sie allerdings nicht sein: Indem Sie die Aufmerksamkeit von Ihrem Befindlichkeiten wegnehmen, können Sie sich als Sprecher mehr auf Ihr Publikum einlassen und haben mehr Spaß beim Präsentieren. Und wenn etwas schief geht, nehmen Sie es mit Humor.
9. Die Zeit einhalten
Das Publikum hat ein Recht auf ein pünktliches Ende. Wenn Sie zu lange die Zeitvorgabe überschreiten, werden die Zuhörer nervös, unruhig und ungeduldig. Seien Sie sich als Sprecher also immer der Zeit bewusst.
10. Üben, üben, üben
Übung macht den Meister! So ist es tatsächlich. Üben Sie Ihre Präsentation einige Male, so lange bis Sie sich sicher fühlen und die Inhalte entspannt wiedergeben können.

Über “Speak up now!”
Das Hamburger Unternehmen Speak up now! ist ein Institut für professionelle Businesskommunikation. Mit unkonventionellen Methoden aus Sprechwissenschaft, Schauspiel und Journalismus trainiert speak up now! Führungskräfte in allen Facetten der professionellen Businesskommunikation von der Gesprächsführung bis zum Auftreten vor Publikum und der Entwicklung einer effektiven Meetingkultur. 2009 von der diplomierten Sprechwissenschaftlerin, Kommunikations- und Schauspieltrainerin Britta Wenske gegründet, gehören inzwischen rund 10 Trainer und Coaches zum festen Stab des Institutes. Zum Kundenstamm des Institutes zählen neben Montblanc, Gruner und Jahr, Globetrotter, Tchibo oder Lufthansa Technik, zahlreiche Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen.

Firmenkontakt
speak up now!
Britta Wenske
Steenwisch 36
22527 Hamburg
040 23 54 5003
info@speakupnow.de
http://www.speakupnow.de/

Ein Gedanke zu „Keine Angst vorm Präsentieren

Schreibe einen Kommentar