Kreuzworträtsel und Suchworträtsel im Unterricht

Kreuzworträtsel und Suchworträtsel im Unterricht

Zur Auflockerung oder Vertiefung können Kreuzworträtsel oder Suchworträtsel (auch Suchsel genannt) durchaus sinnvoll im Unterricht eingesetzt werden. Wichtig ist hierbei, dass die Rätsel thematisch zum Unterrichtsfach passen. Daher wäre es natürlich praktisch, wenn man solche Rätsel selbst erstellen könnte. Und selbstverständlich geht das auch und zwar recht einfach. Im Internet gibt’s massenhaft Seiten die sogenannte Rätselgeneratoren anbieten. Und die Meisten davon sind sogar kostenlos. Ich möchte hier mal ein paar dieser Generatoren vorstellen. Mehr lesen

Studien über Computerkenntnisse und was sie aussagen.

Studien über Computerkenntnisse und was sie aussagen.

2012 hat BITKOM eine Studie über den Stand der Computerkenntnisse in Europa veröffentlicht. Hierbei wurde festgestellt, dass der Kenntnisstand, seit der letzten Studie 2008, in Deutschland rückläufig sei. Deutschland lag 2008 auf Platz 4 und 2012 auf Platz 10. Grundlage für die Studie war eine Auswertung von Daten der europäischen Statistikbehörde Eurostat. Hierfür wurden Frauen und Männer zwischen 16 und 74 Jahren in allen Mitgliedsstaaten repräsentativ befragt. In Interviews mussten sie Angaben zu ihren Fähigkeiten im Umgang mit dem PC machen.
Jetzt stellt sich mir natürlich die Frage, ob eine reine Umfrage für eine Studie die diese Aussagen macht überhaupt geeignet ist. Wenn die Befragten nur einschätzen sollen wie gut ihre Computerkenntnisse sind, bekommt man natürlich nur eine rein subjektive Antwort, die meist sehr weit von der Realität entfernt ist. Selbst direkte Fragestellung wie z.B. „Können Sie eine E-Mail mit Anhang versenden?“ ist erstmal nicht nachprüfbar ob die Antwort auch ehrlich war. Man müsste schon sehr spezifische Fragen stellen die einem mündlichen Test gleichkommen müssten. Wie genau die Fragestellungen waren ist schwer zu sagen. Unten sehen Sie einen Auszug der Statistikbehörde Eurostat.

Ein Fünftel der 16- bis 24-Jährigen hat bereits ein Computerprogramm erstellt Im Jahr 2011 gaben fast zwei Drittel der Personen im Alter vom 16-74 Jahren in der EU27 an, dass sie bereits eine Datei oder einen Order auf einem Computer verschoben oder kopiert haben, gegenüber 89% der 16- bis 24- Jährigen. Von denjenigen zwischen 16 und 74 Jahren berichteten 43%, dass sie bereits einfache arithmetische Formeln in einer Tabellenkalkulation verwendet haben. Bei den jungen Personen belief sich dieser Anteil auf 67%. Drei von zehn Personen im Alter von 16-74 Jahren haben eine elektronische Präsentation erstellt, gegenüber sechs von zehn Personen zwischen 16 und 24 Jahren. Der Anteil der Personen in der EU27, die bereits ein Computerprogramm geschrieben haben, belief sich bei den 16-bis 74-Jährigen auf 10% und bei der jüngeren Altergruppe auf 20%.

Ich möchte an dieser Stelle selbst mal eine kleine Studie zum Thema Computerkenntnisse durchführen und jeden bitten bei einem kleinen Test mitzumachen.

6 Tipps zum Erstellen von Schulungs- und Seminarunterlagen

6 Tipps zum Erstellen von Schulungs- und Seminarunterlagen

6 nützliche Tipps damit Sie ihre Unterlagen effizient und verständlich gestalten können.

alphabet-379221_640

1. Vorbereitung

Die ersten Überlegungen über die Sie sich Gedanken machen müssen, ist die Zielgruppe Ihrer Schulung. Sind es Kinder, Jugendliche oder Erwachsene? Welches Vorwissen haben die Schüler/Teilnehmer? Was sind die Erwartungen Ihrer Zielgruppe und was wollen Sie erreichen? Nutzen Sie diese Überlegungen um sich beim Erstellen Ihrer Unterlagen zu Orientieren. Mehr lesen

PDF-Formular mit Ausfüllmöglichkeit erstellen.

PDF-Formular mit Ausfüllmöglichkeit erstellen.

Die meisten Textverarbeitungsprogramme wie MS-Word oder OpenOffice-Writer bieten die Möglichkeit Formulare mit Textfeldern, Listenfeldern, Kontrollkästchen usw. zu erstellen. Der Nachteil hierbei liegt im Dateiformat und der daraus resultierenden Einschränkung, dass das Formular nur mit dem entsprechenden Programm ausgefüllt werden kann. Ein Formular das mit MS-Word ab Version 2007 und den neuen Inhaltssteuerelementen erstellt wurde, kann nicht mit OpenOffice bearbeitet werden. Noch nicht einmal ältere Wordversionen sind dazu in der Lage. Zudem sind die Einstellungen für die geschützte Formularüberarbeitung recht kompliziert aber notwendig. Derjenige der das Formular ausfüllen soll, soll schließlich sonst nichts am Dokument ändern können.

Die Lösung ist das Erstellen eines PDF-Formulars, das nicht nur am PC ausgefüllt werden kann, sondern die Änderung im PDF auch gespeichert werden kann. Und um das zu erreichen braucht sich auch niemand ein teures PDF-Creator Programm kaufen (Adobe Acrobat XI pro kostet 24,59€ pro Monat). Das geht alles auch kostenlos.

Alles was Sie brauchen ist OpenOffice am besten in der neuesten Version. Ich benutze hier die Version 4. Außerdem natürlich ein PDF-Anzeigeprogramm das mit einem PDF-Formular umgehen kann. Im Gegensatz zu vielen Erklärungen im Netz, bei denen behauptet wir der Adobe Reader sei nicht in der Lage Formularänderungen zu speichern, kann ich klar das Gegenteil behaupten. Zumindest die Version XI ist dazu sehr wohl in der Lage und soweit ich weiß konnte dies auch die Version X (Bin mir aber nicht ganz sicher).

Anleitung PDF-Adressformular mit OpenOffice 4 Erstellen.

Mehr lesen

Greenshot: ein freies Open-Source-Screenshot-Programm

Greenshot: ein freies Open-Source-Screenshot-Programm

Speziell beim Erstellen von IT-Schulungsunterlagen kommt man um Screenshots nicht herum. Die Windows eigenen Bordmittel sind jedoch begrenzt. Mit der „Druck“ Taste lässt sich der gesamte Bildschirm abfotografieren, mit der Tastenkombination „Alt + Druck“ das aktuelle Fenster. Zwar bietet das Office-Paket von Meicrosoft mitlerweile im Register „Einfügen“ eine Screenshot Funktion, die bietet aber lediglich noch die Möglichkeit einen bestimmten Ausschnitt abzufotografieren.

Das open source Programm Greenshot bietet da schon einiges mehr. So lässt sich z.B. direkt nach dem Screenshot auswählen in welches Programm der Screenshot eingefügt werden soll oder wo die Bilddatei gespeichert werden soll. Ein recht praktischer Zwischenschritt ist hierbei der Greenshot Editor. Hier können recht einfach Kommentare und einfache Formen wie Pfeile, Linien, Kreise usw. hinzugefügt werden, „siehe Bild unten“.

2014-08-25 08_04_51-Greenshot Editor

 >>> Hier gibt’s das Programm zum downloaden.>>>

Bilder und Grafiken im Unterrichtsmaterial

Bilder und Grafiken im Unterrichtsmaterial

Was ist erlaubt und was sollte man besser lassen.

Mit Grafiken und Bildern, lassen sich die erstellten Schulungsunterlagen und Arbeitsblätter nicht nur verschönern, sie dienen vor allem der Unterstüzung des zu lernenden Themas. Eine entsprechende Bebilderung erleichtert z.B. das Verstehen einer Geschichte oder Erzählung oder hilft einen Ablauf verständlicher darzustellen und mit Diagrammen und Grafiken lassen sich Zahlenwerte besser verdeutlichen. Das Problem ist nur, wo bekommt man Bilder und Grafiken her die man auch benutzen darf.

Wie im Beitrag Schulungsunterlagen und das Urheberrecht bereits erwähnt, stehen auch Bilder und Grafiken unter dem Schutz des Urheberrechts. Sie dürfen also nicht einfach Bilder die Sie irgendwo im Netz gefunden haben in Ihren Schulungsunterlagen benutzen. Achten Sie auch hier auf die entsprechenden Nutzungsbedingungen. Sollte aus den Nutzungsbedingungen nicht klar hervorgehen auf welche Weise Sie die Bilder verwenden dürfen, lassen Sie lieber die Finger davon. Mehr lesen

Schulungsunterlagen und das Urheberrecht

Schulungsunterlagen und das Urheberrecht

Auch für Schulungs- und Seminarmaterial gilt das Urheberrecht

Recht-ticleSchulungsunterlagen, Unterrichtsmaterial und was man sonst so braucht für den Unterricht, gibt’s ja genug im Netz. Und viele Lehrer, Dozenten, Trainer, Coaches und wer auch immer mit Schulungen zu tun hat, machen sich kaum Gedanken darüber, ob sie diese Unterlagen auch verwenden dürfen.
Obwohl alles genau geregelt ist, nämlich im Urheberrecht (UrhG), laufen viele Lehrende gefahr sich strafbar zu machen. Natürlich ist es recht einfach im Internet schnell nach ein paar passenden Inhalten zu recherchieren und diese im Unterricht zu verwenden. Viele werden denken, wer soll’s schon herausfinden, wenn ich mal das eine oder andere bei mir im Unterricht einbaue. Aber wenn’s doch rauskommt kann’s ganz schön teuer werden. Die Schadensansprüche können durchaus die Existenz des einen oder anderen Dozenten bedrohen. Mehr lesen